Eingewöhnung

Das Kinderhaus ist für viele Kinder die erste Einrichtung, die sie besuchen. Der Übergang in einen unbekannten, erweiterten Lebensbereich ist ein großer Schritt im Leben der Kinder. Diesen gilt es, individuell so zu gestalten, dass ihn jedes einzelne Kind meistert und in der Einrichtung die nötigen Beziehungen aufbaut.

Die konkrete Vorgehensweise zur Eingewöhnung besprechen wir gemeinsam mit den Eltern beim Aufnahmegespräch. Novh vor der Aufnahme bieten wir einen Besuchstermin an, bei dem das Kind zusammen mit einem Elternteil in der Einrichtung "schnuppern" darf.

Für die erste Zeit in der Einrichtung steht mit der Anfangsgruppe ein Raum bereit, in dem sich die neu ankommenden Kinder zunächst orientieren können, zur Raumerzieherin und den anderen Kindern der Anfangsgruppe eine Beziehung aufbauen können und erste Abläufe und Regeln kennen lernen. Die tägliche Verweilzeit in der Einrichtung mit und ohne Eltern wird individuell abgesprochen. Ziel ist, dass das Kind nach zwei Wochen die volle Zeit ohne Eltern in der Einrichtung verbringt.

Die Verweildauer in der Anfangsgruppe wird individuell gestaltet. Nach und nach geht das Kind in seine Bezugsgruppe über, indem es zusammen mit einem älteren Patenkind aus dieser Gruppe alle Räume des Kinderhauses und deren materielle Ausstattung sowie die anderen Kinder in der Einrichtung entdeckt und kennenlernt.